Die Zukunft der Desktop-Computers

Als Apple-Gründer und Marketing-Genie Steve Jobs im Jahre 2010 der Weltöffentlichkeit das erste iPad präsentierte, glaubten viele aufmerksame Branchenexperten, dass die Rechnung dieses Mal nicht aufgehen könnte: Warum sollten Kunden sich neben Laptop, Desktop-Rechner und Smartphone noch ein solches Tablet kaufen? Ich war seinerzeit auch der Meinung, dass es sich um ein vollkommen überflüssiges Gerät handeln würde. Die Antwort der Kundschaft fiel, wie man heute weiß, recht eindeutig aus: Statt des Tablets ist es heute um den klassischen Desktop-Rechner schlecht bestellt.

 

Tablets: Komfortabel und einfach

Der Grund dafür liegt im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand: Die meisten Menschen nutzen das Internet im Alltag zum Surfen, Shoppen oder für die Kommunikation. Auch Online-Mediatheken werden immer beliebter – und sind auf dem Tablet wesentlich angenehmer zu nutzen. Den aktuellen Blockbuster auf vor dem Bildschirm des Desktop-Rechners schauen – womöglich noch im Arbeitszimmer? Für viele Menschen wirkt das vier Jahre nach der Veröffentlichung des ersten iPads genauso antiquiert wie ein solches Gerät selbst. Dank der rasanten Entwicklung der mobilen Geräte ist selbst Gaming kein Tabu mehr. Wer nicht unbedingt Textverarbeitung nutzt oder mit seinem Rechner arbeitet, wird den klassischen Desktop kaum noch brauchen – auch ich verbringe immer deutlich weniger Zeit vor der Tastatur.

 

Absatzrückgang schwerer Schlag für Microsoft Windows

Das Schicksal dieses Rechner-Typs ist allerdings auch eng verknüpft mit jenem von Microsoft Windows: Das Betriebssystem besitzt auf dem Desktop für Heimanwender mit einem Marktanteil von über 90% noch beinahe ein Monopol; bei mobilen Geräten wie Tablets oder Smartphones mag sich hingegen kaum flächendeckender Erfolg einstellen – hier rangiert das OS im Vergleich zu iOS und Android in der Bedeutungslosigkeit.

 

Wer größere Datenmengen speichern will, benötigt zumeist auch keine große Festplatte mehr: Die Cloud sichert die Dateien nicht nur, sondern macht auch einen Zugriff von jedem Ort und jedem Gerät möglich. Damit ist ein Online-Speicher z. B. Backup und Komfortgewinn auf einmal. Datentransfers können von jedem mobilen Gerät aus erledigt werden. Auch dazu bedarf es keines Desktop-Computers mehr. Darüber hinaus verfügen selbst Mobiltelefone mittlerweile über Speicherkapazitäten von bis zu 64 Gigabyte, was immer noch nicht den Datenmengen einer herkömmlichen Desktop-PC-Festplatte entspricht, den Datenbedarf vieler User jedoch deckt.



Bitdefender Familien-Paket

 

Technische Leistungsfähigkeit kein Argument mehr

Dass es sich beim Rückgang der Nachfrage um einen vorübergehenden Effekt handelt, ist nicht zu vermuten; einstiege Branchengrößen wie Dell und HP liegen wirtschaftlich am Boden. Der einstiege Vorzug des Desktop-Rechners, nämlich die Tatsache, dass er in Relation zum Preis eine beidruckende Leistungsfähigkeit bietet, spielt kaum noch eine Rolle – auch kompakte Geräte bieten heute genug Reserven für alltägliche Anwendungen. Während sich Smartphones und Tablets rasant entwickeln, stellen die Fortschritte beim Desktop kaum einen Kaufanreiz dar. Dazu ist auch die Entwicklung von Microsoft Windows umstritten: Mit der Einführung des sogenannten Metro-Designs schien das Unternehmen die Zukunft selbst eher im mobilen Bereich zu sehen. Die Bedienung frustriert jedenfalls viele Nutzer – kein Bekenntnis zum Desktop. Wie soll es damit also weiter gehen?

 

Ende von Windows XP könnte Verkaufsplus bescheren

Im April 2014 läuft der Support für Microsoft Windows XP aus. Das bereits 2001 eingeführte Betriebssystem ist immer noch sehr beliebt, kann aber bald nicht mehr sicher verwendet werden. Weil ein Umstieg auf ein aktuelles Microsoft Windows wegen der alten Hardware nicht möglich ist und viele Nutzer nicht den Umstieg auf ein sicheres, alternatives Betriebssystem wagen wollen, werden Sie eventuell wieder Geld in einen neuen Desktop Rechner mit Microsoft Windows investieren. Darüber hinaus müsste vor allem Microsoft Innovationen präsentieren, die nur auf dem Desktop möglich sind. Optimismus ist hier aber schwierig, denn das Unternehmen lief der Konkurrenz bereits seit Unternehmensgründung stets hinterher. Grafisches User-Interface? Zuerst auf dem Macintosh zu sehen. Multitasking? Konnte selbst der selige Amiga 500 schon. Suchmaschinen? Cloud? Video-On-Demand? Smartphones und Tablets? Bevor Microsoft reagierte, waren andere auf dem Markt schon eine feste Größe.

 

Fazit: Arbeitstier für Profis

So bleibt derzeit nicht abzusehen, warum der Markt für Desktops künftig wieder wachsen sollte. Um diese Zeilen hier zu schreiben, ist mein Tablet denkbar ungeeignet – natürlich. Aber darüber hinaus? Für rechenintensive Anwendungen, Video- und Bildbearbeitung, Firmen oder Vielschreiber wird der Desktop weiter die Nummer eins bleiben. Endgültig verabschieden dürfte man sich nur vom klassischen Tower. Branchenexperten gehen eher davon aus, dass Microsoft Windows in einem All-in-One-Rechner überlebt.


Die Zukunft der Desktop-Computers

29 Gedanken zu „Die Zukunft der Desktop-Computers

  • 31/08/2015 um 14:07
    Permalink

    Ich könnte ohne meinen geliebten PC nicht mehr leben :P. Zum spielen finde ich die Tablets ungeeignet, also zumindest für mich. Obwohl man später zum spielen am PC wahrscheinlich gar nicht mehr am PC sitzt, sondern man spielt dann im stehen mit der Oculus Rift und dem Virtuix Omni. Ich freue mich jedenfalls auf die Entwicklung der Spiele bzw. der Art wie man Spiele spielen wird.

    Antworten
  • 19/07/2015 um 22:15
    Permalink

    Also ich schließe mich auf jeden Fall den anderen Kommentaren an. Klar sind Tabletts praktischer und mobiler, jedoch würde ich niemals ohne meinen Desktop-Rechner zuhause klar kommen. Nicht nur zum arbeiten, sondern auch zum zocken. Tabletts sind momentan noch viel zu überteuert für das was sie bieten. Ich bleibe auf jeden Fall bei meinem PC

    Antworten
  • 07/04/2015 um 11:43
    Permalink

    Also für mich wird es immer einen PC daheim geben, habe bisher noch kein tablet weil es einfach finanziell nicht drin ist. Aber ich denke ein Tablet ist ein Luxusgegenstand den man nicht unbedingt braucht. Tv schaue ich gerne auf meinem alten LED TV und arbeiten am PC da kann das Tablet nicht mithalten. Ich bemerke aber schon, dass in meinem Umfeld die Tablets gerade wie in dem Artikel beschrieben gerne zu serien bei netflix oder mxdome genutzt werden. VG

    Antworten
  • 06/04/2015 um 08:51
    Permalink

    Das Problem mit den mobilen Geräten wie Tablets etc. ist doch, dass sie kaum dazu taugen auf komfortable Weise Inhalte zu erstellen. Sie sind eher dazu geschaffen das Internet zu “konsumieren”. Um wirklich kreativ tätig zu seun braucht man mindestens einen Laptop oder eben auch einen Desktop Computer. Daran wird sich auch so schnell nichts ändern! Und mit dem Aufkommen der ganzen Social Media Seiten wie Facebook und Co wird es eben zunehmend schicker, auf die sozialen Netzwerke auch im Alltag jederzeit zugreifen zu können. Das mag ein wichtiger Grund dafür sein, dass sich mehr und mehr Menschen nicht mehr mit so großen Geräten beschweren möchten.

    Antworten
  • 23/03/2015 um 13:01
    Permalink

    Ich kann mich hier den meisten Meinungen nur anschließen. Ohne Desktop könnte ich garnicht arbeiten! Auch beim Surfen finde ich es viel angenehmer, als auf dem Tablet oder Smartphone. Klar, für die Leute, die “nur mal eben, schnell machen” möchten, lohnt sich ein Desktop wohl kaum. Da gibt es viele schnelle, handliche und innovative Lösungen. Zum Arbeiten ist das Tablet aber doch wirklich ungeeignet!

    Antworten
  • 05/12/2014 um 18:41
    Permalink

    Ich bin ja wirklich gerne mit dem Tablet online. Aber nur zum lesen. Schon bei Kommentaren wird es mir zu doof. Das liegt aber auch daran, dass ich vom Desktop PC einfach schnell schreiben gewohnt bin und das mit Zehn Fingern. Solange man auf den Tablets nicht auch schnell schreiben kann, ist es nicht wirklich eine Alternative.

    Aber nicht alle Menschen nutzen ihren PC zum arbeiten. Wer nur ein wenig rumsurfen möchte, wird sicherlich bald keinen Desktop mehr kaufen.

    Hoffentlich werden Desktops dann nicht so aus der Mode kommen, dass sie teurer werden :-(

    Schönes Wochenende,
    Jorge

    Antworten
  • 26/11/2014 um 14:57
    Permalink

    Ich glaub nicht, dass die Desktop-Computer so schnell in die Vergangenheit geraten werden, obwohl mobile Geräte wie Smartphones und Tablets in der heutigen Welt immer einen größeren Stellenwert einnehmen.

    Antworten
  • 06/07/2014 um 11:51
    Permalink

    Guten Tag,

    Sehr interessanter Artikel, Stammstimmkollege hat mich gestern darauf aufmerksam gemacht.

    Wichtig ist noch, dass bald das Moorsche Gesetz (Verdopplung der Computergeschwindigkeit jedes 2. Jahr) ungültig wird, weil Chiphersteller an physikalische Grenzen der Transistoren stoßen.

    Warum also dann noch Computer kaufen? Wegen innovativer Software natürlich, aber da sollte Microsoft und Apple Besseres in Zukunft abliefern.

    Viele Grüße,
    Jocosa

    Antworten
  • 16/05/2014 um 12:45
    Permalink

    Also ich kann mir meinen Desktoprechner gar nicht wegdenken.

    Wie ein Vorschreiber angab, so ist es bei mir Ähnlich; Tablet nur um ein wenig im web zu browsen, Laptop um notgedrungen etwas mehr als mit dem Tablet machen zu können (ich finde z.B. eMails zu schreiben alles andere als toll am Tablet), ohne gleich ins Arbeitszimmer zu müssen, wo mein Desktoprechner steht.
    Und dann ist halt noch der Desktoprecher, auf dem ich 3D-Anwendungen fürs Raytracing nebst Videobearbeitung und Gaming betreibe.
    Dafür gibt es keinen noch so hippen Ersatz und ich bin nicht der einzige in meinem Bekannten- und Freundeskreis, der es so hält.

    Demnach denke ich nicht, dass mittelfristig die Desktoprechner ersetzt werden, nein das ganze ergänzt sich nur und wird noch eine Weile so bleiben.

    Gruß,
    Markus

    Antworten
  • 15/05/2014 um 00:32
    Permalink

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen was in 10 jahren alles neues geben wird.
    Unvorstellbar :O

    Antworten
  • 12/05/2014 um 21:04
    Permalink

    Ich besitze einen Desktop-PC, Laptop sowie Tablet – Am Desktop-Pc ist das Arbeiten für mich immer noch, mit großem, am besten. Das Tablet ist für mich ein reines Unterhaltungsgerät, schreiben kann man damit nur bedingt. Hier und da mal eine Nachricht auf Facebook geht aber mehr geht dann einfach nicht. Da das Tablet aus dem Hause Apple kommt lohnt sich die Anschaffungen von externen Eingabegeräten aus Kostengründen nicht. Beim Laptop fehlt mir meistens die Maus und wenn ich eine Maus anschließe naja dann ist der Bildschirm für aufwendigere Aufgaben zu klein. Daher nutze ich den Laptop nur für Meetings oder kleine Aufgaben.

    Allerdings finde ich die neuartigen Desktop-PCs die nur noch aus einem Monitor bestehen klasse. Die großen Gehäuse nerven einfach nur.

    Antworten
  • 05/05/2014 um 16:41
    Permalink

    Also ich habe mir vor kurzem auch ein Tablet gekauft. Anfangs war ich mir auch nicht sicher was ich damit anfangen sollte, doch jetzt bin ich begeistert. Wenn die Entwicklung so rasant weiter geht, ersetzt ein Tablet bestimmt auch mal einen guten Laptop.

    Antworten
  • 04/05/2014 um 20:06
    Permalink

    Ich kann einfach nicht verstehen, wieso dass Windows überhaupt den Support von XP abschaltet. Es laufen noch so extrem viele Maschinen auf diesem OS (nebst unzählbaren Desktop Computer auch Geld- und Billetautomaten, embeded systems in diversen Anwendungsbereichen wie in der Automobilbranche usw.). Lohnt sich diesen Unterhalt nicht?

    Antworten
    • 04/05/2014 um 23:11
      Permalink

      Hallo David,
      ich kann zumindest aus dem Automobilsektor sprechen und sagen das dort die alten XP Systeme zu 99.9% ersetzt wurden durch Win7 / Win7 Embedded (bei uns zumindest)
      Auch die ganzen Geldautomaten wurden / werden ja umgestellt und ich denke nach mehr als 10 Jahren unter Dauereinsatz kann auch ein WindowsXP ruhig in den Ruhestand treten.

      Wenn ich mich ein wenig entsinne welch ein “geschrei” damals aufkahm als Windows NT durch XP ersetzt wurde… so habe ich jetzt ein leichtes Dejavue ;)
      Meines erachtens ist Windows7 / Windows7 Embedded ein würdiger nachfolger … auch wenn ich mir die möglichkeiten mit SCCM2012 zur verwaltung solcher embedded Systeme ansehe.

      Antworten
  • 27/04/2014 um 21:14
    Permalink

    ich denke es ist keine Frage das die Desktops in den naechsten 10 Jahren noch ihren Platz halten werden. Aber zu 100% kann man es mit dieser Technik eben niemals wissen.

    Antworten
  • 21/04/2014 um 15:52
    Permalink

    Hallo, toller Beitrag und ein interessantes Thema. Ich bin der Meinung das es den Desktop-PC noch sehr lange geben wird. Für Firmen und Leute die speziell diese Systeme brauchen ist es unabdingbar. Gerade der Gamingmarkt blüht und damit meine ich jetzt nicht die Browsergames. Das sich ein Tablett-PC auf dem Markt durchgesetzt hat oder andere Mobile Geräte liegt wohl eher daran das es flexibler ist und man etwas für unterwegs hat.

    Gruß Manuel.

    Antworten
  • 13/04/2014 um 18:53
    Permalink

    Privat sind Tablets etc. zwar unangefochten auf dem Vormarsch, der gute alte Desktop PC wird jedoch gerade im gewerblichen Bereich – bei Firmen etc. – nicht allzu stark an Bedeutung verlieren, da hier andere Geräte noch keine Alternative darstellen.

    Antworten
  • 08/04/2014 um 14:51
    Permalink

    Wenn ich mir vorstelle, dass ich im Büro nur mit nem Tablet arbeiten würde, wäre das Momentan keine schöne Vorstellung.
    Für unterwegs ist es super, keine Frage, aber um damit 8 Stunden, oder länger zu arbeiten, nein danke.
    Da ist mit dann ein richtiger PC/Laptop doch lieber.

    Aber ich denke auch, dass die Zukunft da anderes aussehen wird…

    Antworten
  • 28/03/2014 um 11:18
    Permalink

    Vielleicht liegt das daran, dass ich schon älter bin. Aber ich kann mir nicht vorstellen, irgendwann mal keinen Desktop PC mehr zu verwenden!

    Allerdings könnte die Einstellung des XP-Supports auch dazu führen, dass sie die entsprechenden Leute dann Tablets kaufen – wer weiß das schon?

    Antworten
  • 26/03/2014 um 15:39
    Permalink

    Meiner Meinung nach haben die Desktop Pcs in der Zukunft kaum noch eine Chance gegen Notebook, Tablets und Smartphones. Im Alltag ist es klar, dass man eben schnell was im Internet schauen möchte, erst zu den kleinen mobilen Geräten greift. Es ist einfach viel, viel bequemer. Ich bin mir jedoch sicher, dass die großen leistungsfähigen Rechner weiterhin in den Büros Ihren Platz finden werden. Da kann man keine 8 Std. lang auf dem kleinen Bildschirm schauen.

    Antworten
  • 25/03/2014 um 19:55
    Permalink

    Also entweder bin ich mit Anfang 30 von gestern, oder einfach anders als die Masse. Ich möchte für nichts in der Welt auf meinen Desktop verzichten. Ich kann weder mit einem Laptop noch mit einem Tablet oder gar einem Smartphone so richtig entspannt im Internet surfen, geschweige denn arbeiten. Trotzdem sprechen die Zahlen natürlich für so einen Trend. Es ist jedenfalls äußerst spannend zu sehen, wohin die Reise geht.

    Antworten
  • 24/03/2014 um 20:11
    Permalink

    Die Akkus sollten eindeutig mal verbessert werden.
    Ob Tab Pad Phone oder Laptop… der Akku ist doch immer eins der größten Teile und ein ungelöstes Problem.
    Wenn man mich fragt sollte man daran echt arbeiten!

    LG Tom

    Antworten
  • 21/03/2014 um 22:08
    Permalink

    Das starke Wachstum bei Tablets ist meiner Meinung nach doch ein gutes Zeichen für den Desktop-Computer, da der Tablet-Markt sich hin zu den billigeren Geräten verschiebt. Diese werden jedoch einen Desktop-PC niemals ersetzen können. Verfolgt man den Trend, sind billige Tablets jedenfalls die Zukunft.

    Antworten
  • 17/03/2014 um 17:42
    Permalink

    Super Artikel. Ich bin allerdings sicher, dass die Desktopsysteme nicht verschwinden werden. Ich habe nun 6 Jahre nur auf Laptops und auf Tablets gearbeitet… und dann kam wieder ein Desktop in mein Büro… und ich bin total begeistert. Ich habe das Gefühl, dass ich einfach wesentlich mehr schaffe.

    LG
    Bettina

    Antworten
  • 17/03/2014 um 09:40
    Permalink

    Ich gebe dir Recht Bill, ich glaube das der PC ein Nischenprodukt wird. Tablets sind einfach so viel leichter zu bedienen.

    Wir als computer-afine Menschen mögen das vielleicht nicht so direkt erkenne, weil Tastatur und Maus für uns ein Verlängerung unserer Hände geworden sind. Für Neulinge ist das tippen auf den Bildschirm so viel leichter und natürlicher, dass man die Nachteile eines Tablets gerne in Kauf nimmt.

    Deswegen glaube ich, dass speziell leistungsfähige Notebooks ein Werkzeug für Profis sein werden. Wie es eine Hilti oder großer Laster sind. Die Offenheit und Leistungsfähigkeit werden sie in bestimmten Anwendungsgebieten (Bildbearbeitung, CAD, Spiele, Entwicklung, etc.) auf längere Zeit nicht ersetzbar machen.

    Antworten
  • 15/03/2014 um 15:01
    Permalink

    Ich persönlich glaube auch nicht an das Ende, der Desktop-Rechner. Vor allem auch im Gaming-Bereich werden viele nicht auf ihren PC verzichten können, da dieser sich deutlich besser optimieren und zusammenstellen lässt. In dem Zusammenhang wird wohl auch der klassische Tower noch eine ganze Weile weiterleben.

    Antworten
  • 14/03/2014 um 17:55
    Permalink

    Also ich glaube nicht an das Ende. Schließlich werden jetzt schon keyboards für tablets verkauft, was völlig absurd ist. Und da vieles bei einem Desktop oder Laptop noch besser ist (z.B. größerer Monitor), bin ich mir sicher, dass die Desktops in den nächsten 5 Jahren ihren festen Platz behalten.

    Antworten
  • 08/03/2014 um 10:13
    Permalink

    Ich hoffe nur sehr, dass gleichzeitig die Lebensdauer der Laptops den Towern angepasst wird. Bei meinem alten Macbook von 2009 hatte ich nach gut zwei Jahren schon leichte Schwächelungen bemerkt, bei meinem Aktuellen läufts derzeit noch gut.

    Die Haltbarkeit wäre gerade für den Office-PC daheim mir wichtiger, als jede Leistung.

    Antworten
    • 08/03/2014 um 17:17
      Permalink

      Hallo Fabian,
      ich kann mich bis dato nicht beklagen. ;)
      Ich habe sogar noch ein altes HP Notebook das mit einem Pentium3 werkelt am laufen.
      Zwar nicht mehr für das alltägliche, aber es läuft und verrichtet gute Dinge.

      Also wenn man die Geräte pflegt und nicht gerade den 0815 Ramsch kauft, hat man auch mit einem NB denke ich die gleichen Lebenserwartungen wie bei einem Desktop.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.